Kongress

28. und 29. Oktober 2016

Puschkinhaus Halle (Saale)

Als Referenten begrüßen wie in diesem Jahr u.a. den französischen Filmkomponisten Eric Serra („Léon - der Profi“, „Das fünfte Element“, „James Bond: Goldeneye“) und den britischen Oscarpreisträger Stephen Warbeck (Filmmusik zu u.a. „Shakespeare in Love“, „Billie Elliot“, „Corellis Mandoline“). Der französische Komponist Laurent Eyquem, der auch einer Vielzahl von Hollywood-Produktionen die passende Musik verlieh, berichtet von seiner Arbeit als Europäer in Hollywood. Mit dem französischen Filmkomponisten Erwann Kermovant sprechen wir über die französische TV- und Kinofilmbranche.

Der Kongress der Filmmusiktage Sachsen-Anhalt ermöglicht jedes Jahr ein Zusammentreffen von Filmkomponisten, Produzenten, Regisseuren, Tonmeistern, Sounddesignern dem Branchennachwuchs und interessiertem Publikum. In Vorträgen werden Aspekte der Filmmusik genauer betrachtet und die Werkstattgespräche ermöglichen einen spannenden Einblick in die Arbeit von Filmmusikkomponisten oder Regisseuren. Mit dem diesjährigen Themenschwerpunkt „Ziemlich Fabelhaft Französisch“ wird dabei u.a. ein Blick auf unser Nachbarland mit seiner erfolgreichen Filmindustrie und den dortigen Bedingungen für Filmkomponisten gerichtet.

Französische Filmkomponisten wie Alexandre Desplat („Danish Girl“, 2015, MDM-geförderte Produktionen: „Grand Budapest Hotel“, 2014 und „Monuments Men“, 2014) oder Bruno Coulais („Die Kinder des Monsieur Mathieu“, 2003, „Die purpurnen Flüsse“, 2000, „Nomaden der Lüfte“, 2001) gehören zu den international gefragtesten Vertretern der Filmmusikwelt. „Die fabelhafte Welt der Amélie“ (2001) wäre ohne die bezaubernde und mitreißende Musik von Yann Tiersen nicht denkbar. Der Score wird bis heute auch außerhalb des Films vielfach verwendet und gerne gehört und erzeugt mühelos das viel beschworene „Kino im Kopf“. Auch die u.a. in Deutschland sehr erfolgreichen Publikumslieblinge der jüngeren Zeit wie „Ziemlich beste Freunde“ (2011, Musik: Ludovico Einaudi), „Willkommen bei den Sch'tis“ (2008, Musik: Philippe Rombi) oder „Monsieur Claude und seine Töchter“ (2014, Musik: Marc Chouarain) überzeugen auch dank ihrer musikalischen Qualität.

28.10. Freitag
ab 8.30 Akkreditierung
9:00 - 9:30

Mike Riemenschneider, Markus Steffen
Begrüßung

Prof. Dr. Georg Maas
Einführung in das Kongressthema „Ziemlich. Fabelhaft. Französisch.“

9:30 - 10:30 Willem Strank
Die Nouvelle Vague und die Folgen – eine Spurensuche nach dem Jazz im französischen Kino
10:30 - 10.45 Kaffeepause
10:45 - 11:45 Peter Imort
Mehr als ziemlich beste Freunde! Filmmusik im neuen französischen Publikumsfilm.
11.45 - 12.300 Café au Lait avec Erwann Kermorvant (Filmkomponist, FR)
(Gespräch in Englisch)
12:30 - 13:30 Mittagspause / Networking
13:30 - 15:00 Laurent Eyquem (Filmkomponist, FR)
Hollywood Connection – A European in Tinseltown (Gespräch in Englisch)
15:00 - 15:15 Kaffeepause
15:15 - 16:45 Sebastian Mönch
Filmmusikproduktion mit virtuellen und realen Instrumenten (Steinberg-Workshop)


 
29.10. Samstag
ab 9.00 Snacks & Coffee
9.30 Mike Riemenschneider, Markus Steffen, Georg Maas
Begrüßung
09:30 - 10:30  Im Gespräch mit Stephen Warbeck (Filmkomponist, GB)
10:30 - 10:45 Kaffeepause / Networking
10:45 - 11:45 Jörg U. Lensing
Auf der Suche nach einer gemeinsamen Sprache. Filmton international.
11:45 - 12:45 Susanne Vollberg
„Alle Schauspielerinnen lieben es zu singen!“ – Auf Spurensuche im französischen Film.
12.45-13.45 Mittagspause / Networking
13:45 - 14:45 Éric Serra (Filmkomponist, FR)
Carte Blanche – Gespräch mit Uwe Golz
14:45 - 16:00 Composer’s Room
mit Dr. Anselm Kreuzer, Tina Pepper, Alexander Thies, Micki Meuser und Uwe Golz
16:00 - 16:30 Ausklang Kaffeepause / Networking

ANMELDUNG

Top