Sounds of Heimat

Kontakt und Anprechpartner

Mike Riemenschneider
Mike Riemenschneider zeichnet seit 2006 als Programme Director für die Konzeption, Planung und Umsetzung der Projekte der International Academy of Media and Arts e.V. (IAMA) verantwortlich. Gemeinsam mit Alexander Thies und Markus Steffen entwickelte er 2007 das Konzept der Filmmusiktage Sachsen-Anhalt.

Der Betriebswirt sammelte zahlreiche Berufserfahrungen in Marketing- und PR-Agenturen u.a. bei ABI Marketing & Public Relations in New York und der Robert Bosch Corp. in Farmington Hills, USA. Anschließend etablierte er für das DVD-Studio digital images den Marketing- und Vertriebsbereich.

Seit 2003 berät und unterstützt er mit dem „Büro für Filmvermarktung“ Film- und Fernsehproduzenten bei der Positionierung Ihrer Projekte bzw. Filmverleiher bei Marketing, Vertrieb und Verwertung ihrer Inhalte. Die Entwicklung inhaltlicher Konzepte für alle gängigen Auswertungsplattformen, die Tätigkeit als Creative Agent oder die Planung und Umsetzung verschiedenster Veranstaltungen gehören ebenso zum Portfolio. Auf diese Weise entstanden u.a der Animation Talent Award (ATA) oder der Deutsche Filmmusikpreis.

Kontakt:
Mike Riemenschneider
m.riemenschneider@iama-halle.de
Markus Steffen
Markus Steffen ist der künstlerische Leiter der Filmmusiktage Sachsen-Anhalt. 2007 entwickelte er gemeinsam mit Alexander Thies und Mike Riemenschneider das Konzept der Filmmusiktage Sachsen-Anhalt. Markus Steffen ist gelernter Verlagsbuchhändler und seit 1989 in der Musikindustrie tätig. Nach Aufgaben bei Teldec/eastwest records und Sony Classical International war er von 1995 bis 2001 Marketingdirektor für Klassik und Jazz bei Warner Music Germany. Seit 2002 ist Steffen geschäftsführender Gesellschafter der musicas.de GmbH in Hamburg, die mit individueller Beratung Künstlern, aber auch den verschiedenen Zweigen der Medienindustrie Servicedienste für den Kreativ-, Marketing- und Vertriebsbereich anbietet. In diesem Rahmen entwickelt er auch Konzepte im Bereich Musik, Buch und Hörbuch und produziert für den Buchverlags- und Filmproduktionsbereich. Darüber hinaus ist Steffen als Musikproduzent für die NFP musicas* in Halle tätig. Hier co-produziert er u.a. die Filmmusiken für die Kinoerfolge von "LUTHER - ER VERÄNDERTE DIE WELT FÜR IMMER" und die Komödie "DA MUSS MANN DURCH" sowie "ALBERT SCHWEITZER - EIN LEBEN FÜR AFRIKA", für den der Soundtrack mit der Staatskapelle Halle unter der Leitung von Bernd Ruf einspielt wurde.
Prof. Dr. Georg Maas
Prof. Dr. Georg Maas unterstützt als wissenschaftlicher Beirat von Beginn an die Filmmusiktage Sachsen-Anhalt. Maas ist seit 1995 Professor für Musikpädagogik am Institut für Musik und seit 2014 Dekan der Fakultät für Philologien, Kommunikations- und Musikwissenschaften an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg. Seine Arbeitsschwerpunkte sind Film und Musik, die empirische Unterrichtsforschung, Didaktik der Pop-/Rockmusik sowie Didaktik des Musiktheaters, zu denen er zahlreiche nachhaltig bedeutsame Beiträge verfasste.

 


 

Claudia Hoffmann
Projektassistenz

Telefon: +49 345 4780 808
c.hoffmann@iama-halle.de

Annegret Renner
Projektassistenz

Telefon: +49 345 4780 800
a.renner@iama-halle.de

Katja Stumpf
Studentische Mitarbeiterin, Projektassistenz

k.stumpf@iama-halle.de

Eva Nehse
Praktikantin, Projektassistenz

e.nehse@iama-halle.de
 


 

Pressebetreuung

Leika Kommunikation
Dittrichring 17
04109 Leipzig 

Ute Lieschke / +49 (0) 163 70 82 042

Johanna Brause / +49 (0) 151 11 901 748

E-Mail: info[at]leikakommunikation.de
Web: http://www.leikakommunikation.de

  • „Die Filmmusiktage Sachsen-Anhalt stellen in voller Breite dar, was Filmmusik sein kann und das ist wunderbar.“
    Peter Moormann (Juniorprofessor für „Medienästhetik mit dem Schwerpunkt Musik“ an der Universität zu Köln), zu Gast bei den Filmmusiktagen 2013.
  • „Für Sachsen-Anhalt ist diese Veranstaltung auch deswegen sehr wichtig, weil sie beispielsweise Interesse an den Filmproduktionen weckt, die hier entstanden sind.“
    Prof. Dr. Georg Maas (Prof. für Musikpädagogik Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg), seit sieben Jahren zuständig für die wissenschaftlichen Inhalte der Filmmusiktage Sachsen-Anhalt.
  • „Die Filmmusiktage sind super, weil sie einfach mal den Fokus auch auf die Komponisten legen, die so oft im stillen Kämmerlein arbeiten.“
    Johannes Repka (Gitarrist und Filmmusikkomponist), zu Gast bei den Filmmusiktagen 2013.
  • „So etwas wie die Filmmusiktage muss es geben und es muss unbedingt in die Welt getragen werden. Das bisschen andere, das findet man hier. Und das finde ich schön.“
    Olaf Mehl (Soundsupervisor, Mischtonmeister), zu Gast bei den Filmmusiktagen 2013.
  • „Das finde ich an den Filmmusiktagen spannend, dass auch noch der Kontakt zur Wissenschaft bleibt, den andere vergleichbare Veranstaltungen nicht haben.“
    David Serong (Chefredakteur von Cinema Musica), zu Gast bei den Filmmusiktagen 2013.
  • „Es ist schön, aus dem Nähkästchen zu plaudern, über aktuelle Projekte, darüber zu sprechen wie die Musik enstanden ist und dann auch noch beim Galakonzert mit dem Orchester zwei, drei Stücke performen zu dürfen. Das ist für den Musiker natürlich noch mal eine Belohnung.“
    Mousse T. (Produzent und DJ), zu Gast bei den Filmmusiktagen 2012.
  • „Es ist sehr wichtig, dass es eine Plattform wie die Filmmusiktage gibt, die Filmmusikkomponisten wichtig nimmt und wo sie sich austauschen können. Das macht ein Spotlight auf eine völlig unterschätzte Seite des Filmemachens.“
    Philipp Stölzl (Regisseur), zu Gast bei den Filmmusiktagen 2014
  • „Es werden viele verschiedene Facetten vom Thema Filmmusik ausgeleuchtet. Das ist ein gutes Zusammentreffen von Filmkomponisten, Praktikern, Leuten die das theoretisch studieren, angehenden Filmkomponisten und eben Filmemachern. Das ist klasse.“
    Georg Maas (Regisseur), zu Gast bei den Filmmusiktagen 2014
  • „Die Filmmusiktage bedeuten mir sehr viel, denn sie bieten Komponisten eine wunderbare Gelegenheit sich zu treffen und auszutauschen. Die Filmmusiktage sind eine weitere Gelegenheit den Bekanntheitsgrad von Filmmusikkomponisten zu steigern.“
    Patrick Doyle (Komponist), zu Gast bei den Filmmusiktagen 2014